Trinkflaschen – praktische und umweltfreundliche Alltagsbegleiter

Trinkflaschen

Trinkflaschen sind im Job und bei Freizeitaktivitäten stets verfügbare Durststiller. Im Gegensatz zu Einwegflaschen können Sie eine wiederverwendbare und robuste Trinkflasche umweltschonend immer wieder einsetzen. Aus welchem Material eine gute Trinkflasche bestehen sollte und welche Vorteile sie bietet, erklären wir in unserem Beitrag.

Schadstofffreie und komfortable Qualität

Bei der Entscheidung darüber, welche wiederbefüllbare Trinkflaschen Sie sich anschaffen, sollten Sie darauf achten, dass das Material frei von Bisphenol A (BPA) ist. Hierbei handelt es sich um eine Chemikalie, die häufig in Plastikteilen zu finden ist. Es wird vermutet, dass BPA wie ein Hormon auf den Körper einwirkt. Aus welchem Material Ihre Flasche bestehen sollte, hängt von Ihrem persönlichem Geschmack und dem Einsatzweck ab. Achten Sie auf leicht zu reinigende Flaschen und Schraubverschlüsse, Auslaufsicherheit und auf Wunsch auf Eignung für die Spülmaschine.

Edelstahlflaschen

Sehr beliebt sind Edelstahlflaschen, weil sie sich leicht reinigen lassen und keine Gerüche oder Geschmack annehmen. Diese Flaschen sind bruchsicher und haben trotzdem ein besonders leichtes Gewicht. Eine Edelstahlflasche, die einen halben Liter fasst, wiegt keine 200 Gramm. Diese Flaschen sind deshalb für alle Einsatzzwecke, inklusive Sport und Wandern bestens geeignet. Eine breite Öffnung erleichtert das Reinigen.

Glasflaschen

Trinkflaschen aus Glas sind schwerer als andere Flaschen, weil das Glas besonders dick sein muss, um ein Zerbrechen zu verhindern. Deshalb sind diese Flaschen weniger für Outdooraktivitäten geeignet, bei denen möglichst wenig Gewicht mitgeführt werden soll. Das Material ist geruchs- und geschmacksneutral und spülmaschinenfest. Außerdem ist es für fruchtsäurehaltige Getränke geeignet.

Kunststoff- und Aluminiumflaschen

Eine wiederbefüllbare Trinkflasche aus Aluminium oder Kunststoff, z.B. Tritan ist die leichteste Variante. Wenn Sie jedoch auf Plastik weitestgehend verzichten möchten, sollte Ihre Wahl auf ein anderes Material fallen. Plastik belastet die Umwelt und ist anfälliger für Kratzer, in denen sich Bakterien leichter festsetzen. Aluminium steht in Verdacht, schädlich auf den Körper wirken zu können. Dennoch sind auch diese Flaschenvarianten besser geeignet als Einwegflaschen, bei denen Sie eine Belastung durch Schadstoffe nicht in jedem Fall ausschließen können. Viele Kunststoff-Flaschen verfügen über einen integrierten Strohhalm. Dieser ist zwar praktisch, aber nicht immer leicht zu reinigen. Achten Sie deshalb darauf, dass die Elemente des Verschlusses auseinandergebaut werden können und verwenden Sie zur Reinigung gegebenenfalls eine weiche Flaschenbürste.

Fazit

Mit der Verwendung von wiederbefüllbaren Trinkflaschen haben Sie stets ein Getränk dabei. Sie sind unabhängig von geöffneten Geschäften und sparen Geld. Zusätzlich entlasten Sie die Umwelt, indem Sie auf zahlreiche Einwegflaschen und To-Go-Becher verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.